Zurück zur Startseite Zurück zur Struktur-Startseite Anzeige im Hauptfenster Anzeige der MindMap 'Bilder' im HauptfensterReihenfolge
Reihenfolge = horizontale Ordnung.  Eine Reihenfolge ist eine (chrono)logische, mehr oder weniger feste, Abfolge von Zweigen. Sie ist ein Mittel zur logischen Strukturierung einer MindMap. Damit lässt  sich ein Arbeitsablauf festlegen, das Verständnis fördern oder zumindest das Lesen dirigieren.
implizite  Reihenfolge
explizite Reihenfolge
mehrfache Reihenfolgen
Reihenfolge unterbrechen
Reihenfolge durchbrechen
logische Reihenfolge
Zum Seitenanfang

implizite (vordefinierte) Reihenfolge

So wie ein Buch nach Konvention von vorne nach hinten und je Seite von links oben nach rechts unten gelesen wird, so gibt es beim MindMapping eine festgelegte Leserichtung. Empfohlen wird in Analogie zum Ziffernblatt einer Uhr in der 1-Uhr-Stellung zu beginnen und im Uhrzeigersinn weiter zu schreiben/lesen. Der Betrachter ist jedoch nicht an diese Reihenfolge gebunden, und kann, ohne Blättern zu müssen, schnell von einem Kapitel zu irgendeinem anderen (Unter)kapitel (zurück) springen. 

Wobei aber nicht gesagt ist, dass der Ersteller der MindMap diese Reihenfolge überhaupt beabsichtigt hat. Immerhin sollte sich jeder, der eine MindMap an andere weitergibt, darüber im klaren sein, dass seine Leser wahrscheinlich in eben beschriebener Weise zu lesen beginnen werden. 

Zum Seitenanfang

explizite Reihenfolge

Ein Vorteil der ausdrücklichen Angabe einer Reihenfolge ist die bessere Erinnerungsfähigkeit, da ein zusätzlicher Gedächtnisanker ausgeworfen wird, wodurch der Gedanke eher festgehalten werden kann..

abweichende Reihenfolge

In diesem Fall wird die Reihenfolge fest vorgegeben. Der häufigste Fall ist die Durchnummerierung von 1 bis n. Denkbar ist auch die Verkettung zweier aufeinanderfolgender Kapitel mit gerichteten Verbindungslinien. So braucht man nicht nach der nächsten Nummer Ausschau zu halten.

beibehaltene Reihenfolge

Kann man auf eine Nummerierung beim MindMapping am PC nicht einfach verzichten und den gewünschten Effekt durch eine Verschiebung der Hauptäste erreichen ? Nicht ganz. Eine Nummerierung ist selbst bei fortlaufender Aneinanderreihung sinnvoll. Nämlich um, im Interesse des Lesers, die Einhaltung der üblichen Leserichtung zu "erzwingen".

Zum Seitenanfang

mehrfache Reihenfolgen

Außer der Bezifferung kann man je nach Zielgruppe eine andere Reihenfolge in der Map mitverpacken.

Beispiel 1: Tagesplan Die Hauptäste der MindMap bilden die Aufgaben, die nach Ihrer Bedeutung angeordnet sind. Den Aufgaben werden nun Termine zugeordnet. Für die Einhaltung der Termine ist es natürlich wichtig zu wissen welcher Termin als nächstes ansteht. Das erreiche ich durch eine fortlaufende Nummerierung.

Und schon ist die MindMap zweifach sortiert. Zum einen nach Aufgaben, aber auch nach Terminen.

 Beispiel 2:

Nehmen wir einmal an, die Firmenleitung hat eine Map mit den zukünftigen Aufgaben, Projekten und Mitarbeitern in den einzelnen Abteilungen angefertigt. Allerdings gibt es auch Projekte und Mitarbeiter die mehreren Abteilungen zugeordnet sind. Die Firmenleitung, Abteilungsleiter, Projektleiter und Mitarbeiter werden die MindMap mit anderen Augen betrachten und den Schwerpunkt mehr auf die sie direkt betreffenden Dinge legen. Während die Führungsebene einen Gesamtüberblick verlangt, interessiert den Projektverantwortlichen in erster Linie sein Projekt, und welche Abteilungen und Mitarbeiter daran beteiligt sein sollen. Der Mitarbeiter wird auf die unterschiedlichen Projekte achten, an denen er beteiligt ist. Wie läßt sich die MindMap gestalten, so dass sie Bedürfnissen aller gerecht wird? Denkbar wäre eine grundsätzliche Sortierung der Hauptäste nach Abteilungen auf Grundlage eines Organigramms. Damit kommt man der Firmenleitung entgegen. Zweige, die sich auf die gleichen Projekte beziehen erhalten dieselbe Farbe. Und für die Mitarbeiter analog jedes mal dieselbe Farbmarkierung. Projektleiter und Angestellte können sich an ihrer Farbe orientieren. Und ihren Zweigen eine eigene Reihenfolge verpassen.

Zum Seitenanfang

Unterbrechung der Reihenfolge

Durch das geschickte Einbauen von Querverweisen, Fußnotenhinweisen und von Hyperlinks und Lesezeichen mit Rücksprung in die Ausgangsmap bzw. zum Ausgangszweig kann man den Leser durch die Map(s) navigieren. Wobei es gut ist, den Leser darauf hinzuweisen, was ihn bei Einschlagung eines bestimmten Pfades erwartet.  

Durchbrechung der üblichen Reihenfolge

Das Leseverhalten des Betrachters lässt sich durch folgende Tricks steuern: Alles was heraussticht erregt unsere Aufmerksamkeit. Der geschickte Mapper macht sich dies zunutze und hebt die wichtigen Abschnitte der Map besonders hervor. Dadurch wird der Leser aufgefordert sich zuerst und ausgiebig mit diesen wichtigen Gedanken auseinander zu setzen. Wie das im Einzelfall geschehen kann wird im Abschnitt Betonung beschrieben.

Zum Seitenanfang

logische Reihenfolge

Räumlich auseinanderliegende Hauptäste lassen sich durch Gleichgestaltung (z.B. gleiche Farben) zusammenfassen. Erkennt der Leser die Gruppe als solche, kann er sie "am Stück" lesen. Zum Seitenanfang 

  Zurück zur Startseite Zurück zur Struktur-Startseite Anzeige im Hauptfenster