Anzeige der MindMap '10 Begriffe' im Hauptfenster 10 Begriffe

Die Mind Map lässt sich gut mit einem wachsenden Baum aus der Vogelperspektive vergleichen.

Ausgehend von dem Thema in der Mitte, welches dem Stamm (oder der Wurzel) entspricht, wächst die Map immer weiter, ohne dass ein Ende abzusehen ist. An jeder Stelle kann ein neuer Zweig treiben. Unter einem Zweig versteht man zum einen Sammelbegriff für irgendeine Linie in der Map. Zum anderen alle Zweige, die nicht unmittelbar vom Stamm abgehen. Zweige, die sich darunter befinden bezeichnet man dann als Unterzweige. Wobei man von Linien, die unmittelbar vom Stamm wegführen von Hauptästen oder Linien der Ebene-1 spricht. Die Hauptäste sind gewöhnlich dicker als die Zweige. Den ganzen Komplex, einen Hauptast mit allen Zweigen und Unterzeigen, nennt man dann in Analogie zur Natur Ast. Das besondere beim Mind Mapping ist, dass Zweige nicht nur angepfropft, also an bestehende Zweige angefügt werden können, sondern auch Querverbindungen zwischen Zweigen angelegt werden können. Den Vorgang, darunter liegende Zweige (vorübergehend) wegzuschneiden, könnte man mit dem Beschneiden des Baumes vergleichen. Oberbegriffe/ Hauptgedanken findet man in der Nähe des Stammes. Unterbegriffe/ Nebengedanken weiter draußen. Auf jedem Zweig sollte 1 (höchstens 2) Schlüsselwörter stehen. Der Schmuck des Baumes besteht in seinen zahlreichen bunten Blättern, die am Zweig sprießen. Das sind die Illustrationen, die dem Baum sein charakteristisches Aussehen verleihen.